Prävention zum Abbau von Vorurteilen - Schule am Hasenhegerweg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prävention zum Abbau von Vorurteilen

Projekte > Soziale Kompetenz
Friedliches Zusammenleben - Anti-Gewalt-Projekte

Unsere Schule räumt dem Thema „Friedliches Zusammenleben“ einen besonders großen Stellenwert ein.
Die Schule soll für alle Schüler und Mitarbeiter ein sicherer Ort sein, an dem man sich wohlfühlt und ohne Angst lernen und arbeiten kann.
Deshalb gehen wir nicht nur gegen körperliche Gewalt konsequent vor, sondern haben uns auch intensiv mit den Themen Mobbing und Cybermobbing beschäftigt.

Schülerbefragung
Zu diesen Themen haben wir einen Fragebogen entwickelt, mit dem alle Schüler dazu befragt wurden, ob sie bereits Erfahrungen mit Mobbing in seinen verschiedenen
Erscheinungsformen gemacht haben, wie häufig dieses passiert ist, an
welchen Orten und zu welchen Zeiten im Schulalltag dieses vorkam und was
sie getan haben, um mit diesen Angriffen fertig zu werden.

Zum Thema Cybermobbing wurden in dem Fragebogen Daten erhoben, wie lange die
Schüler pro Tag das Internet nutzen, in welchen sozialen Netzwerken sie
sich bewegen, und welche Erfahrungen sie dort mit dem Thema Mobbing
gemacht haben.

Ergebnisse der 1. Befragung
Bei der ersten Befragung kann heraus, dass unsere Schüler im Internet sehr aktiv sind und täglich Zeit damit verbringen. In der Schule fühlten sich die meisten Schüler sicher.
Wenn es zum Mobbingattacken kam, passierte dies räumlich meist auf dem Schulhof oder auf dem Flur. Zeitlich passierte dieses hauptsächlich in den Pausen und in den Zeiten zwischen Pausenende und Unterrichtsbeginn.

Inhaltlich wurden bei den meisten Mobbingattacken Unwahrheiten über Schüler
erzählt oder sie wurden ausgelacht oder lächerlich gemacht.
Maßnahmen zur Verbesserung des Schulklimas
Nach der Auswertung dieser Befragung beschlossen wir ein umfangreiches Maßnahmenpaket, um die Situation zu verbessern.
So lernten wir im Unterricht in Rollenspielen, wie man sich bei Mobbingattacken verhalten und diese abwehren kann.

Es gab eine Eltern-Informations-Veranstaltung zu diesem Thema und auch eine Informationsveranstaltung mit der Polizei.
Im Unterricht wurden Texte, Filme und Bücher zu diesem Thema behandelt und die
Lehrer wurden sensibilisiert, um den Schülern die Sicherheit zu geben, dass sie immer ernst genommen werden, wenn sie in so einer Situation Hilfe suchen.

Weiterhin wurde mit der achten Klasse des Schuljahrgangs 2014/15 mit externen Filmemachern ein Film zum Thema Mobbing in der Schule gedreht. Hier Klicken!
In verschiedenen Klassen hielten Mitarbeiter der Polizei Workshops mit den Schülern zu dem Thema ab.

2. Befragung und Auswertung
Nach drei Monaten wurde eine weitere Befragung durchgeführt.
Die überwiegende Mehrheit der Schüler fühlt sich weiterhin an unserer Schule sehr sicher.
Die Anzahl der Vorfälle mit körperlicher Gewalt, die auch vorher schon sehr niedrig waren, gingen weiter zurück, ebenso die Mobbingvorfälle.

Die Reaktion der Schüler, die Opfer von Mobbing geworden sind haben sich durch die
Maßnahme verändert: Sie holen sich jetzt öfter Hilfe von Lehrern oder
Mitschülern.
Insgesamt hat sich das Sicherheitsgefühl der Schüler verbessert. Eltern und Schüler werden öfter über solche Vorfälle von den Schülern informiert und können dann auch helfen.
Dieses Thema wird auch weiterhin ein wichtiger Pfeiler unseres Schulprofils sein und ständig weiter entwickelt werden.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü